Auf Mallorca in Immobilien investieren

79 Aufrufe 0 Comment

Seit Langem erfreut sich die kanarische Insel Mallorca eines stetigen Touristenstroms. Österreichische Urlauber verbringen ihre Ferien in der Sonne und genießen das Inselflair. Die Atmosphäre auf dem zu Spanien gehörenden Eiland gefällt einigen Menschen so gut, dass sie sich entscheiden, hier in Immobilien zu investieren. Beispielsweise kaufen sie eine Ferienwohnung oder eine romantisch gelegene Finka. Durch eine Investition in neue Wohnprojekte versprechen sich die Geldgeber finanzielle Erfolge. Zudem gefällt vielen Investoren der Gedanke, eine Zweitwohnung auf der Trauminsel zu besitzen.

Mallorcaresidencia hilft bei der Suche nach geeigneten Immobilien

Der Immobilienmarkt Mallorcas unterliegt seit Jahren einem dynamischen Wandel. Bereits 2015 interessierten sich laut dem Mallorcamagazin ausländische Investoren für Immobilien und stärkten die Wirtschaft der Insel mit Milliarden. Entscheiden Sie sich, ebenfalls in Immobilien zu investieren, unterstützt Sie Mallorcaresidencia bei der Suche nach passenden Wohnungen und Häusern. Die 2005 gegründete Immobilienagentur konzentriert sich auf den Immobilienverkauf an skandinavische Käufer. Die Unternehmensgründerin Vivian Gruenblatt stammt aus Mallorca, pendelte aber lange Zeit zwischen der Insel und Stockholm.

Ihr fiel auf, dass in Mallorca eine internationale Immobilienagentur, die exklusive Wohnungen und Häuser an Skandinavier vermittelt, fehlte. Inzwischen verkauft Mallorcaresidencia mehr Immobilien an schwedische Interessenten als andere Unternehmen der Insel. Das Büro finden die Käufer in Santa Catalina. Wenden Sie sich an die Immobilienagentur, profitieren Sie von einer fachkundigen Beratung und den lokalen Kenntnissen der Mitarbeiter. Diese überzeugen durch:

  • Freundlichkeit,
  • Kompetenz
  • und Sprachenvielfalt.

Das internationale Team des Unternehmens spricht mehr als acht Sprachen. Dabei stehen die Türen des Immobilienbüros internationaler Kundschaft offen.

Auf Mallorca in Immobilien investieren: die Vorteile

Mallorca gehört zu den beliebtesten Urlaubsinseln, da sie Natur- und Kulturangebote miteinander verbindet. Gut gepflegte Immobilien auf dem Eiland steigen an Wert. Bevor finanzielle Gewinne winken, gilt es jedoch, ein Objekt zu kaufen und zu sanieren. Abhängig vom Zustand und der Größe der Wohnung oder des Hauses dauert die Sanierung mehrere Monate. Die zu investierenden Kosten hängen stark von der Ausgangssituation ab. Sobald Sie eine modernisierte Immobilie besitzen, vermieten Sie diese beispielsweise an Inselbewohner. Aufgrund des hohen Touristenaufkommens herrscht in vielen Teilen der Insel Wohnungsknappheit.

Alternativ bieten Sie eine Ferienunterkunft für Besucher an. Vermieten Sie Ihre Finca oder ein Apartment an Touristen, profitieren Sie von einem hohen Ertrag. Jedoch sorgt der schnelle Verschleiß für einen weiteren Kosten- und Zeitaufwand. Eine risikofreie Investition tätigen Sie, wenn Sie sich für einen Kauf zwecks Eigenbedarfs entscheiden. Nach mehreren Jahren des Wohnens verkaufen Sie die Wohnung oder das Haus gewinnbringend weiter.

Immobilien vermieten oder als Ferienwohnungen nutzen?

Finden Sie mithilfe von Mallorcaresidencia eine hochwertige Immobilie, rät das Unternehmen dazu, einen Anwalt zu konsultieren. Dieser berät Sie bei den Kaufformalitäten. Beispielsweise prüft er, ob eine Verschuldung des Gebäudes vorliegt. Anschließend steht er Ihnen beim endgültigen Immobilienkauf zur Seite. Bereits im Vorfeld sollten Sie überlegen, ob Sie Wohnung oder Haus vermieten oder als Ferienunterkunft nutzen. Entscheiden Sie sich dafür, einen Inselbewohner als Mieter aufzunehmen, bedenken Sie die regelmäßigen Instandhaltungs- und Wartungsarbeiten. Die Pflege der Immobilie rechtfertigt den letztendlichen Mietpreis.

Dafür deckt die monatliche gezahlte Miete einen Teil der anfallenden Kosten. Benutzen Sie das erstandene Objekt als Ferienwohnung, informieren Sie sich im Vorfeld über die Vorschriften, die mit der Touristenvermietung einhergehen. Zudem sollten Sie bedenken, dass abseits der Urlaubssaison unter Umständen Umsatzeinbußen drohen.