Immobilien als Wertanlage?

334 Aufrufe 0 Comment

Wie gut sind Immobilien als Wertanlage? Im Großen und Ganzen gehören Immobilien zu den sicheren Wertanlagen. Viele Menschen legen ihr Geld in Immobilien an, sei es in ein selbst bewohntes Haus oder in eine vermietete Immobilie, für viele ist diese Geldanlage eine gute Vorsorge für das Pensionsalter. Der Anleger geht mit dem Kauf einer Immobilie, wie bei allen Geldanlagen, ein überschaubares Risiko ein. Überschaubar deshalb, weil kein Investor eine Immobilie ohne vorherige Prüfung kauft. Eine gute Immobilie erwirtschaftet eine bessere Rendite, die in Geld höher ist als die von Banken gewährten Zinsen für das Sparen.

Immobilien gelten als sichere Geldanlage

Nutzt der Anleger die Immobilie nicht, vermietet er sie. Meist übernimmt eine externe Firma die Verwaltung der Immobilien und sorgt für das Abrechnen der monatlichen Mieteinnahmen, der Nebenkosten sowie der Instandhaltung der Immobilie. Mit diesem Kauf vollzieht der Anleger den Schritt vom Sparbuch zum Grundbuch. Tipps und Informationen finden Investoren bei Immobilien & Wohnen. Nachteile für den Investor sind:

  • die langfristige Geldanlage. Braucht der Investor schnell Geld, ist er zum Verkauf gezwungen oder nimmt ein teures Darlehen bei einer Bank auf.
  • der Wert kann sich ändern. Der Investor hat auf zukünftige Entwicklungen betreffend der Stadt, Region oder Dorf keinerlei Einfluss. Dieser Umstand kann sowohl zu Verlusten wie zu Gewinnen führen.
  • die wirtschaftliche Situation, die stetig im Wandel ist.

Immobilien als Wertanlage? bieten in erster Linie eine Versicherung für die regelmäßigen Mieteinnahmen. Durch diese Regelmäßigkeit bietet die Investition ebenfalls eine Vorsorge für das Pensionsalter. Im Gegensatz zu anderen Geldanlagen ist eine Immobilie eine Geldanlage auf lange Sicht ausgelegt.

Mit dem Kauf von Immobilien das Geld arbeiten lassen

Wohin der Anleger blickt, Bauplätze sind teuer und auch der nicht als Bauplatz eingetragene Grund und Boden gewinnt an Wert. Bei der Investition in Immobilien darf der Anleger die Tücken nicht vergessen, die jede Geldanlage mitbringt. Bis vor wenigen Jahren war das Angebot an Immobilien größer als die Nachfrage. Dieser Umstand hat sich geändert und die Immobilienpreise erleben derzeit einen Boom. Kauft er eine Immobilie, um diese selbst zu nutzen, ist diese Investition eine perfekte Vorsorge für den Ruhestand. Indem der Investor die Immobilie selbst nutzt, kann er die Kosten für monatliche Miete sparen.

Immobilien als Geldanlage mit guter Rendite

Immobilien als Wertanlage? Diese Frage kann man mit Ja beantworten. Natürlich kommt es beim Kauf der Immobilie auf die Umgebung an. Diese sollte über viel Potenzial verfügen, damit in Zukunft weitere Immobilien entstehen. Immobilien steigen stetig im Wert und eignen sich hervorragend als Vorsorge fürs Alter. Wer seine Immobile selbst bewohnen will, baut in jungen Jahren und vermietet das Haus. Die Mieteinnahmen decken in der Regel die Hypothekenlast. Ist die Immobilie frei von Hypotheken, zieht der Eigentümer selbst ein. Die Rechnung, eine Immobilie als Wertanlage nutzen, geht in diesem Fall auf.