Neue Wege ab 40: Den Berufsumstieg meistern

229 Aufrufe 0 Comment

Die Arbeitssituation hat sich im Laufe der Zeit deutlich gewandelt. Heutzutage ist es nicht mehr so selten, dass der Arbeitsplatz gewechselt wird. Viele sind Quereinsteiger/innen und wählen ein neues Berufsfeld. Wie Menschen ab 40 den Berufsumstieg meistern, wie die ideale Vorbereitung aussieht und welche Berufsfelder gute Quereinsteigermöglichkeiten bieten, wird nachfolgend erläutert.

Sich ab 40 neu orientieren – die richtige Vorbereitung

In der sich ständig wandelnden Arbeitswelt repräsentiert der Quereinstieg Mut und Flexibilität. Soll oder kann ich mit 40 noch einen beruflichen Neuanfang wagen? Diese Frage stellen sich viele Menschen. Mit der richtigen Planung ist dies kein Problem und sollte in Erwägung gezogen werden, egal ob bei einer Arbeitslosigkeit oder Unzufriedenheit im Job. Niemand muss sich mit einer beruflichen Perspektivlosigkeit abfinden. Jede Phase eröffnet neue Möglichkeiten, die persönlich und beruflich eine Bereicherung darstellen können.

Ein Berufscoaching bietet bestmögliche Vorbereitung, denn die Integration kann als Quereinsteiger schwierig sein. Ein Berufs- und Bildungsberater unterstützt mit Impulsen, Motivation die beruflichen Ziele und Rahmenbedingungen zu definieren, Hindernisse zu bewältigen, um auch mit 40+ berufliche Erfüllung zu finden. Es geht darum, Reflexionen anzuregen, individuelle Handlungsalternativen und Lösungswege für die Neuorientierung zu entwickeln. Die Erstberatung ist kostenfrei.

Gründe für eine berufliche Neuorientierung gibt es viele, wie:

– Veränderung des Marktes

– Zu wenig Erfüllung im Beruf

– Persönliche Interessen haben sich verändert

– Frust mit Vorgesetzten oder Kollegen

– Gesteigertes Bedürfnis nach Selbstbestimmung

– Geringes Gehalt

– Mangelnde Anerkennung

– Überforderung

– Keine Aussicht auf Beförderung und Karriere

– Schlechte Work-Life-Integration

– Gesundheitliche Gründe

Verschiedene Möglichkeiten für die berufliche Neuorientierung

In beruflicher Hinsicht kann im Alter von 40 Jahren oder mehr eine gute Basis für das weitere Erwerbsleben geschaffen werden. Bis zur Regelaltersrente vergehen immerhin noch viele Jahre. Für den Berufsumstieg gibt es verschiedene Möglichkeiten:

Netzwerkaufbau und Mentoring

Der Austausch mit Experten oder Kollegen aus der Branche bietet Einblick und Unterstützung. Beim Mentoring beraten Mentoren fachmännisch.

Weiterbildung

Mit einer Weiterbildung erhalten Teilnehmer die notwendige Kompetenz für den beruflichen Umstieg. Damit lassen sich sowohl bestehende Fähigkeiten vertiefen als auch neue erlernen. Viele Berufsfelder bieten Weiterbildungskurse an.

Umschulung

Die Umschulung spielt ebenso eine wichtige Rolle für einen erfolgreichen Quereinstieg. Sie ist besonders wichtig in Berufen, die spezifische Kenntnisse und Qualifikationen erfordern. Umschulungen sind oftmals intensiver als Weiterbildungen. Sie verhelfen zu einem zweiten Berufsabschluss.

Praktikum

Mit einem Praktikum werden praktische Berufserfahrungen gesammelt. Dies ermöglicht es, in den Beruf hineinzuschnuppern, ihn damit zu prüfen und Kontakte zu knüpfen.

Studium

Man kann ebenso Studium und Job vereinbaren. Dies bietet die Möglichkeit, die Karriere voranzutreiben.

Im Vorfeld ist es immer wichtig, sich mit den eigenen Wünschen, Vorstellungen und Erwartungen auseinander zu setzen. Wo liegen die Interessen und Stärken? Welche Stellen kommen infrage? Hier sind die Kompetenzen und Anforderungen im Berufsfeld entscheidend.

Berufsfelder mit guten Quereinsteigermöglichkeiten sind beispielsweise:

– Gesundheitswesen, insbesondere in der Pflege

– Kaufmännische Berufe

– IT-Branche

– Online-Marketing

– Erzieher/in

– Bildungssektor

Es ist wichtig, sich bezüglich der aktuellen Trends zu informieren und einen Beruf mit Zukunftsaussichten auszuwählen. Die optimale Bewerbung ist der Schlüssel, um sich beruflich erfolgreich umzuorientieren. Mit einem überzeugenden Anschreiben kann der potenzielle Arbeitgeber davon überzeugt werden, dass man der/der bestgeeignete Kandidat/in für die ausgeschriebene Stelle ist. Mit dem richtigen Berufsfeld, der passenden Qualifizierungsmöglichkeit, dem Willen zur Veränderung und guter Vorbereitung steht dem erfolgreichen Berufsumstieg ab 40 nichts im Wege.

Fazit

Wer sich beruflich umorientieren möchte oder muss, ist unzufrieden im Job oder hat diesen verloren. Selbstreflexion, Netzwerkaufbau, Weiterbildung, Umschulung und Bewerbungstraining spielen eine wichtige Rolle beim Berufsumstieg ab 40. Berufscoaching bietet wertvolle Unterstützung und bereitet bestmöglich auf den Neu- oder Wiedereinstieg in den Arbeitsmarkt vor.