Beliebte Sparformen für Unternehmer

869 Aufrufe 0 Comment

Sparen ist für die Österreicher in diesen wirtschaftlich unsicheren Zeiten ein Thema. Betroffen sind die Verbraucher ebenso wie die Unternehmer. Die beliebteste Sparform für Verbraucher ist das Bausparen. Für Unternehmen eignet sich dieses nicht, da das Kapital nicht zur Verfügung steht, wenn es benötigt wird. Mangelnde Liquidität kann ein Unternehmen schnell in die Insolvenz führen. Beliebte Sparformen für Unternehmen sind daher das Firmen-Tagesgeld und das Firmen-Festgeld.

Vorteile eines Tagesgeldkontos für österreichische Unternehmer

Geht ein größerer Geldbetrag auf das Firmenkonto ein, bringt es in der Regel wenige oder keine Zinsen. Besser aufgehoben ist das Kapital auf einem Tagesgeldkonto. Der Vorteil für das sparende Unternehmen liegt in dessen Flexibilität, denn das Kapital ist jederzeit verfügbar. Der Unternehmer verwaltet es eigenständig und hat durch das bequeme Onlinebanking 24 Stunden täglich Zugriff darauf. Einer der Anbieter für Tagesgeldkonten ist mit der Marke Moneyou die niederländische ABN AMRO. Der Spezialist für Tages- und Festgeld schützt das auf dem Tagesgeldkonto angelegte Geld durch die gesetzliche Einlagensicherung mit 100.000 Euro.

Um von den Vorteilen des in den Niederlanden geführten Tagesgeldkontos zu profitieren, ist keine Mindesteinlage erforderlich. Moneyou verzinst das Sparguthaben ab einem Euro mit einem variablen Zinssatz von 0,60 Prozent p. a. (Stand: Januar 2018). Das Konto mit niederländischer IBAN eröffnen Unternehmer papierlos. Gebühren für die Eröffnung und Kontoführung fallen nicht an. Überweisungen zwischen Tages- und Referenzkonto sind ebenfalls bedingt durch das SEPA-Verfahren kostenfrei. 5 Unterkonten machen eine übersichtliche Organisation möglich. Steht Kapital längerfristig und sicher über mehrere Monate zur Verfügung, bietet sich als Sparform ein Festgeldkonto an.

Statt Kapitalsparbuch: Moneyou Festgeld

Steht Kapital ab 500 Euro sicher für mehrere Monate zum Anlegen zur Verfügung, ist das Moneyou Festgeldkonto eine Überlegung wert. Der Unternehmer wählt zwischen kurzen Laufzeiten von entweder sechs oder zwölf Monaten. Bei beiden Varianten sind ihm Zinsen von 0,60 Prozent p. a. garantiert. (Stand: Januar 2018). Benötigt die Firma wider Erwarten das Geld vorzeitig, profitiert der Inhaber des Festgeldkontos dennoch von einem rentablen Zinssatz von 0,40 Prozent p. a. und einer unkomplizierten sowie kostenfreien Auflösung ohne Angabe von Gründen. Wie beim Tagesgeldkonto profitiert der Unternehmer von kostenlosem Onlinebanking sowie der Möglichkeit, das Konto 24 Stunden täglich zu verwalten. Das Festgeldkonto ist ebenfalls mit einer Summe von bis zu 100.000 Euro durch die Einlagensicherung der De Nederlandsche Bank geschützt. Dabei handelt es sich um die niederländische Zentralbank.

Nicht vergessen: Zinserträge bei der jährlichen Steuererklärung angeben

Bei den Zinsen handelt es sich um Bruttobeträge, da es für die niederländische Bank nicht möglich ist, Kapitalertragssteuer in Österreich abzuführen. Daher obliegt es dem Unternehmer, die Zinserträge in der jährlichen Steuererklärung anzugeben. Moneyou stellt eine Anleitung bereit, wie der Inhaber eines Tages- oder Festgeldkontos seine Zinserträge in Österreich korrekt versteuert.