Cobots und Industrie 4.0: Integration von kollaborativen Robotern in intelligente Fabriken

1315 Aufrufe 0 Comment

Moderne Robotik erleichtert das Arbeiten in Fabriken und in der Lagerlogistik. Produktionsprozesse können effizienter und schneller abgewickelt werden. Roboter, die im Arbeitsprozess mit Menschen und Fahrzeugen interagieren können, sind die neueste Entwicklung der Industrie 4.0. Dadurch lassen sich Sicherheit und Qualität der Produktion steigern. Die sogenannten Cobots nutzen moderne Sensortechnik, um Bewegungen in ihrer Umgebung zu registrieren und ihr Verhalten entsprechend anzupassen. Mit KI-Systemen funktioniert das schnell und zuverlässig. Mit diesen neuartigen Robotern lassen sich Unfälle vorbeugen. Außerdem entstehen durch Defekte und Umrüstung weniger Unterbrechungen. Für Sicherheitsvorrichtungen, Absperrungen und Zuführsysteme fallen weniger Ausgabe an. Hier erhalten Sie mehr Informationen über den Einsatz von kollaborativen Robotern in der Industrie 4.0.

Kollaborative Roboter in Industrie und Logistik

Roboter in Industrie und Logistik müssen zumeist aus Sicherheitsgründen mit Schutzzäunen, Zuführsystemen und Abschaltvorrichtungen ausgestattet werden. Das verursacht nicht nur Kosten, sondern erschwert auch die Arbeitsprozesse und blockiert den Platz in Produktionsstätten und Lagerhallen. Für Reparatur und Umrüstung muss ein normaler Roboter außer Betrieb gesetzt werden. Kollaborative Roboter können hingegen sicher und störungsfrei mit menschlichen Arbeitskräften interagieren. Sie erkennen Personen und Fahrzeuge in ihrer Nähe mit Sensoren und Kameras zuverlässig. Daraufhin passen sie kinetische Energie, Tempo und Bewegungsrichtung automatisch und rechtzeitig an. Das beugt Kollisionen und Unfällen vor. Zudem entfallen Absperrungen und Zuführsysteme. In vielen Fällen sind darüber hinaus Umrüstungen und Reparaturen während des Produktionsprozesses möglich. Hier die Eigenschaften kollaborativer Roboter im Überblick:

  • leistungsstarke Kameras und Sensoren
  • Interaktion mit Fahrzeugen und Personen in der Umgebung
  • vielfältige Einsatzmöglichkeiten in Industrie und Logistik
  • Zuführsysteme und Absperrungen entfallen
  • Reparatur und Umrüstung auch im Betriebszustand
  • Platz- und Zeitersparnis
  • lernfähig durch KI-Systeme
  • automatische Anpassung von kinetischer Energie, Bewegungsrichtung und Tempo an die Umgebung
  • hohe Präzision und Wiederholungsgenauigkeit
  • komfortable Bedienbarkeit

Effizienzsteigerung in der Industrie 4.0

Kollaborative Robotik bietet zahlreiche Vorteile für die industrielle Produktion. Sie verbessert nicht nur die Sicherheit im Betrieb, sondern erhöht auch Geschwindigkeit und Effizienz der Produktion. Sämtliche Arbeitsschritte werden mit außerordentlicher Präzision und Wiederholungsgenauigkeit durchgeführt. Die Leistungsfähigkeit der kollaborativen Roboter wird durch KI laufend gesteigert. Außerdem reagieren sie sicher und präzise auf ihre Umgebung. Sie erkennen automatisch Fahrzeuge und Personen und passen ihr Verhalten an. Ein großer Vorteil ist zudem, dass Reparaturen, Wartungen und Umrüstungen auch ohne Unterbrechung des Produktionsprozesses möglich sind.

Sicherheit und Effizienz durch KI-Systeme

Nicht nur das Sicherheitsverhalten der kollaborativen Roboter unterliegt modernen KI-Systemen, sondern auch ihre Produktionsfertigkeiten. Sie erlernen Bewegungsabläufe aller Art schnell, um sie dann selbständig auszuführen. Mit einer manuellen Steuerung werden die Abläufe eingeübt und im Anschluss automatisch perfektioniert. Für kollaborative Roboter sind viele verschiedene Einsatzbereiche denkbar. Neben Industrie und Logistik ist auch die Nutzung in Transport und Pflege denkbar. Diese Roboter sind kompakt gebaut und lassen sich flexibel und platzsparend einsetzen. Bedienung und Umrüstung sind einfach und nutzerfreundlich gehalten.