Eine ERP-Software für Bauunternehmen

668 Aufrufe 0 Comment

Immer mehr Bauunternehmen setzen auf eine ganzheitliche ERP-Software zur Optimierung der eigenen Prozesse. Worin dabei genau die Vorteile liegen, lesen Sie hier.

Die Digitalisierung schreitet immer weiter voran. Wer sich versucht dieser zu entziehen, wird es in Zukunft immer schwerer haben Schritt zu halten. Das gilt uneingeschränkt auch für Bauunternehmen.

Wie diese von einer ERP-Software profitieren können und warum es sinnvoll ist auf eine branchenspezifische Software zu setzen, soll Gegenstand dieses Artikels sein. Zuvor werfen wir noch einen Blick auf die allgemeine Funktionsweise einer ERP-Lösung, um besser verstehen zu können, wie die diversen Mehrwerte erzielt werden können.

Was ist eine ERP-Software? – Eine Definition

ERP ist die Abkürzung für das sogenannte Enterprise-Resource-Planning. Dieses hat zum Ziel, die vorhandenen Ressourcen, auf die ein Unternehmen zugreifen kann, so effizient wie möglich zu nutzen.

Dazu müssen die Prozesse zunächst optimiert und effizienter gestaltet werden. Dann muss sichergestellt werden, dass alle Abläufe im Unternehmen zu jedem Zeitpunkt mit der richtigen Menge an Ressourcen ausgestattet sind.

Unter Ressourcen versteht man in diesem Zusammenhang sämtliche Betriebsmittel, auf die ein Unternehmen zugreifen kann. Neben zu verarbeitenden Gütern, werden auch das Personal bzw. wie Arbeitskraft, Maschinen, Werkzeuge oder beispielweise der Fuhrpark als Ressourcen verstanden.

Eine ERP-Software bildet zu diesem Zweck sämtliche Prozesse eines Unternehmens digital ab und führt die Daten auf einer zentralen Datenbank zusammen. Hierauf haben dann alle Akteure Zugriff. Dadurch lassen sich dann auch die Prozesse nochmals deutlich effizienter und schlanker gestalten.

Durch die gemeinsame Datenbank können Prozesse nun abteilungsübergreifend realisiert werden. Der Informationsfluss wird deutlich beschleunigt und Fehlern durch Dubletten oder falscher Übertragung von Daten wird vorgebeugt.

Aufbau einer ERP-Software

Dazu ist eines ERP-Software aus mehreren Modulen aufgebaut. Jedes dieser Module deckt einen bestimmten Aufgabenbereich im Unternehmen ab und erhält diverse Funktionen die die tägliche Arbeit in diesem Bereich unterstützen.

So finden sich in einer ERP-Software allgemeine Module wie beispielweise für das Rechnungswesen, das Dokumentenmanagement oder auch die Lagerverwaltung. Hinzu kommen jedoch noch spezielle Module und Funktionen, je nach Branche in der ein Unternehmen tätig ist.

Es gibt beispielweise Module, die die Produktion eines Unternehmens abdecken. Auch Module für die Logistik oder für das Projektmanagement können in eine ERP-Software integriert werden. Letztlich gilt es eine ERP-Software zu finden, die dazu in der Lage ist sämtliche Prozesse des eigenen Unternehmens abzudecken.

Die passende ERP-Software finden

Dies ist jedoch kein leichtes Unterfangen, da sich am ERP-Markt unzählige verschiedene Lösungen finden lassen. Viele ERP-Anbieter haben sich über die Jahre auf bestimmte Branchen und Unternehmensgrößen spezialisiert und Ihre Software dahingehend angepasst.

Für Bauunternehmen finden sich also diverse Lösungen, die die einzelnen Bereiche und speziellen Arbeitsabläufe optimal zuzudecken vermögen. Unsere ERP-Berater können Ihnen bei der Such nach der für Sie passenden Lösung bestmöglich unterstützen. Werfen wir doch zunächst noch einen Blick auf eine ERP-Software für Bauunternehmen und stellen einige wichtige Funktionen heraus.

Dies soll Aufschluss darüber geben, warum es so wichtig ist, eine ERP-Software passend zum eigenen Unternehmen zu wählen und Ihnen gleichzeitig die Möglichkeiten einer modernen ERP-Software für Bauunternehmen aufzeigen.

Baukostenkalkulation

Vor dem eigentliche Bauprojekt steht die Bauplanung und die damit verbundenen Kosten- und Verkaufspreiskalkulation. Hier gilt es verbindliche Aussagen darüber zu treffen, wie teuer das Bauvorhaben für den Kunden am Ende wird. Dabei ist es wichtig alle Faktoren des Bauvorhabens mit in die Kalkulation einzubeziehen.

Eine ERP-Software bietet die Möglichkeit sämtliche verfügbare Ressourcen anzuzeigen und auch Liefertermine für fehlende Ressourcen zu ermitteln. So kann neben der Kostenkalkulation auch eine zeitliche Aussage über einen möglichen Projektbeginn getroffen werden.

Auch werden die notwendigen Arbeitskräfte mit deren unterschiedlichen Tarifen mit in die Kalkulation einbezogen. Mit all diesen Faktoren lässt sich dann am Ende eine deutlich genauere Aussage über die Kosten eines Bauvorhabens treffen.

Material- und Bestandsverwaltung

Es ist immer wichtig zu wissen, welche Materialien gerade noch im Lager verfügbar sind, welche bereits für bestimmte Projekte eingeplant und welche wohlmöglich nachbestellt werden müssen. Eine ERP-Software bietet die Möglichkeit den gesamten Materialbestand digital abzubilden und zu verwalten.

Mit einem Lieferantenverwaltung wird es zudem möglich direkt einzusehen, wann bestimmte Materialien zu welchen Konditionen lieferbar sind. Das erleichtert die Bauplanung, gerade wenn mehrere Projekte parallel ablaufen.

Building Information Modelling (BIM)

Das sogenannte Building Information Modelling gewinnt auf Baustellen zunehmend an Bedeutung. Diese Technologie erlaubt es ein 3D-Modell eines Bauobjekts anzufertigen, welches sämtliche Informationen aller beteiligten Akteure enthält.

So wird die Kommunikation auf der Baustelle auch zu externen Akteuren deutlich verbessert und man kann den eigenen Einsatz besser planen. Es wird direkt ersichtlich, wie weit ein einzelner Bauabschnitt bereits vorangeschritten ist und wann man selbst weiterarbeiten kann.

Mobile Version der ERP-Software

Viele Mitarbeiter in Bauunternehmen befinden sich im Außeneinsatz. Sei es beim Kunden oder direkt auf der Baustelle. Mit einer mobilen Version der ERP-Software wird es auch für diese Mitarbeiter möglich, Informationen abzurufen, Daten einzupflegen oder Statusberichte zu geben.

Auch lassen sich Materialmehrbedarfe einfach und schnell an die Verwaltung übermitteln, sodass diese, schnellstmöglich entsprechende Nachbestellungen aufgeben kann. Letztlich lassen sich durch die mobile Version der ERP-Software weitere Kosten und vor Allem Zeit einsparen.