Die wichtigsten Schritte bei der Unternehmensgründung

159 Aufrufe 0 Comment

Die Selbstständigkeit verlockt als beruflicher Traum zahlreiche Menschen. Als ihr eigener Chef schulden sie keinem anderen als sich selbst Rechenschaft. Die Grundlage, um sich mit einem Unternehmen selbstständig zu machen, liegt in einer zündenden Geschäftsidee.

Die richtige Idee und das Alleinstellungsmerkmal für die Unternehmensgründung finden

Bevor es an die Firmengründung geht, stellt sich die Frage nach dem Mehrwert des angestrebten Unternehmens. Welche Produkte oder Dienstleistungen erwartet die potenzielle Kundschaft? Neben der Grundtätigkeit der zukünftigen Firma steht die Unique Selling Proposition im Vordergrund. Dieses Alleinstellungsmerkmal macht das Unternehmen einzigartig und für die Kunden attraktiv. Es hebt es von der Konkurrenz ab.

Bei der Entwicklung eines USPs unterstützt die Website mission-wachstum.de die Gründer. Auf dieser gibt Sebastian, ein erfahrener Unternehmer, kleinen und mittleren Firmen wertvolle Tipps, um ihren Umsatz erheblich zu steigern. Neben den Grundlagen der Unternehmensgründung beschäftigen sich die Ratschläge mit Kundengewinnung und Online-Marketing.

Finanzierung und Businessplan des Start-ups

Neben einer einzigartigen Idee bildet die Finanzierung die Basis für eine Unternehmensgründung. Bezahlen die Gründer das nötige Eigenkapital nicht aus eigener Tasche, bemühen sie sich um ein Darlehen. Alternativ empfiehlt es sich, nach Förderungen Ausschau zu halten. Diese stammen aus regionalen Förderprogrammen für den Mittelstand. Die Arbeitsagentur bietet qualifizierten Gründern ohne aktuelle Arbeitsstelle einen Existenzgründungszuschuss.

Um die Förderungen in Anspruch zu nehmen, legen die Gründer einen fundierten Businessplan vor. In diesem fixieren sie alle wichtigen Themen rund um ihr neues Unternehmen. Zu den bedeutenden Inhalten in diesem Leitfaden für das zukünftige Start-up gehören:

  • Unternehmensgegenstand,
  • Rechtsform,
  • Kapital,
  • Finanzierung und
  • Umsatzaussichten.

Welche Rechtsform eignet sich für das Unternehmen?

Die Rechtsform für ihr Unternehmen wählen die Gründer selbstständig. Neben Freiberuflern und Einzelunternehmern existieren verschiedene Gesellschaften. Diese gliedern sich in Personengesellschaften wie KG und Kapitalgesellschaften wie AG und GmbH. Für welche Rechtsform sich Unternehmer entscheiden, wirkt sich aus auf:

  • das Mindestkapital der Firma,
  • das Mitspracherecht möglicher Gesellschafter sowie
  • die Haftung.

Fazit

Vor der Neugründung eines Unternehmens stehen zahlreiche Vorbereitungsschritte. Die Gründer benötigen eine gute und einzigartige Geschäftsidee sowie eine solide Finanzierung. Finanzierungsvorschläge sowie die gewählte Rechtsform halten sie im Businessplan fest.