Vorzüge der segregierten Lagerung von Edelmetallen in der Schweiz

1248 Aufrufe 0 Comment

Gold is money, everything else is credit“, erklärte einst der legendäre Bankier J. P. Morgan. Auch heute noch ist die Beliebtheit von Edelmetallen im Allgemeinen und von Gold im Speziellen ungebrochen. In diesem Zusammenhang stellt sich jedoch zwangsläufig die Frage nach einer geeigneten Unterbringung von Gold, Silber & Co. Eine interessante Option ist hier die segregierte Lagerung – auch Einzelverwahrung genannt – in der Schweiz. Denn diese bietet Anlegern eine Reihe von Vorteilen.

Eindeutige Identifizierbarkeit

Geben Anleger Edelmetalle wie Gold in Einzelverwahrung, wird jedes Stück – anders als bei der Sammelverwahrung – einzeln kategorisiert und erfasst. In diesem Zusammenhang erfolgt etwa die Registrierung der Seriennummern von Gold- und Silberbarren oder der dafür extra angebrachten Siegelnummern von Münztuben. Diese werden dem jeweiligen Kunden eindeutig zugeordnet. Dies erleichtert nicht nur die Verwaltung, sondern auch einen späteren Verkauf. Denn die Herkunft und Echtheit des Edelmetalls lassen sich durch diese eindeutige Identifizierbarkeit jederzeit zweifelsfrei nachweisen. Zudem können sich Investoren so sicher sein, dass sie später nicht irgendwelche, sondern genau die Edelmetalle zurückerhalten, die sie eingelagert haben.

Höchste Sicherheit

Edelmetalle sind begehrt – leider auch bei Dieben und Betrügern. Deswegen erfolgt die Lagerung der Edelmetalle im Rahmen der segregierten Lagerung in speziellen Hochsicherheitslagern. Diese sind mit modernsten Sicherheitssystemen ausgestattet und bei führenden Anbietern auch effektiv gegen Naturkatastrophen geschützt. Ein solches hohes Sicherheitsniveau lässt sich bei der Lagerung von Edelmetallen daheim gar nicht oder nur unter unverhältnismäßig hohen Kosten erreichen. Zudem steht das Geld, das für die sichere Lagerung daheim anfällt, nicht mehr für die Investition in Gold und Silber zur Verfügung.

Umfassender Versicherungsschutz

Trotz engmaschiger Sicherheitsmaßnahmen besteht immer noch ein minimales Restrisiko. Um diesem zu begegnen, bieten seriöse Anbieter ihren Kunden im Rahmen der segregierten Lagerung von Edelmetallen in der Schweiz einen umfassenden Versicherungsschutz an. Durch diesen sind die eingelagerten Edelmetalle effektiv vor zahlreichen Risiken geschützt. Dazu zählen in der Regel nicht nur Diebstahl und Betrug, sondern auch Elementarschäden. Tritt der Versicherungsfall ein, kommt es zu einer schnellen und unkomplizierten Entschädigung der Anleger für den erlittenen Verlust.

Kein Konkursrisiko

Wenn ein Lageranbieter in finanzielle Schwierigkeiten geraten sollte, ist das für Kunden unproblematisch. Denn diese sind selbst von seinem möglichen Konkurs finanziell nicht betroffen. Die eingelagerten Edelmetalle tauchen nämlich gar nicht in der Bilanz des jeweiligen Unternehmens aus. So stellt die Einzelverwahrung sicher, dass die Edelmetalle nicht Teil der Konkursmasse werden. Dadurch haben die Kunden jederzeit Zugriff auf ihre eingelagerten Edelmetalle.

Mehrwertsteuerfreier Handel

Anlagegold lässt sich in der Schweiz generell mehrwertsteuerfrei handeln. Anders sieht das jedoch beim Kauf und Verkauf von anderen Edelmetallen aus. So beträgt etwa der reguläre Mehrwertsteuersatz auf Silber ab 01.01.2024 8.1 Prozent. Den können sich clevere Investoren jedoch sparen. Wird nämlich im Zusammenhang mit der Einzelverwahrung Silber im Zollfreilager aufbewahrt, müssen Anleger beim Kauf keine Mehrwertsteuer bezahlen. So bekommen Investoren für einen Anlagebetrag entweder mehr Silber oder müssen für die gewünschte Menge an Silber weniger Geld bezahlen. Solange das Edelmetall im Zollfreilager verbleibt, ist zudem auch der Verkauf mehrwertsteuerfrei. So lassen sich also Gewinne maximieren bzw. Kosten minimieren.

Kontrolle und Transparenz

Vertrauen ist gut, Kontrolle aber bekanntlich besser. Im Zusammenhang mit der Einzelverwahrung können Anleger ihre eingelagerten Bestände an Edelmetallen auf Wunsch persönlich begutachten. Dadurch entfällt die Notwendigkeit, blind auf die Beteuerungen von Dritten zu vertrauen. Durch diese Art der Transparenz besteht die Möglichkeit, sich selbst davon zu überzeugen, dass die eingelagerten Edelmetalle sicher und unversehrt sind.

Bankenunabängige Lagerung

Einige Anleger möchten ihre Edelmetalle nicht unbedingt Banken anvertrauen. Das kann mehrere Ursachen haben. Einige Investoren sorgen sich womöglich, was mit ihren Edelmetallbeständen während einer Bankenkrise geschieht. Andere möchten möglicherweise die Verpflichtung umgehen, ein zusätzliches Konto eröffnen zu müssen. Diese Probleme lassen sich durch eine bankenunabhängige, segregierte Lagerung bei einem darauf spezialisierten Dienstleister vermeiden.

Sicherer Hafen Schweiz

Bisher standen vor allem die Vorzüge der segregierten Lagerung im Vordergrund. Gleich mehrere Vorteile ergeben sich aber auch aus der Aufbewahrung in der Schweiz. So ist die Alpenrepublik wirtschaftlich sowie politisch äußerst stabil. Dafür sorgt auch das System der direkten Demokratie. Es herrscht zudem ein besonders hohes Mass an Freiheit und Sicherheit. Kein Wunder, dass die Schweiz bei länderübergreifenden Untersuchungen in den erwähnten Kategorien seit Jahrzehnten Spitzenpositionen belegt.

Politische Unabhängigkeit der Schweiz

Die Schweiz gehört weder dem Europäischen Wirtschaftsraum noch der Europäischen Union an. Deshalb ist die Alpenrepublik auch nicht von den dort geltenden Regulierungen und Auskunftspflichten betroffen. Das ist ideal für Anleger, die auf Diskretion und einen Schutz ihrer Daten besonderen Wert legen.