Die Hygiene im Unternehmen als wichtiger Faktor

219 Aufrufe 0 Comment

Hygiene und Sauberkeit sind essenzielle Grundlagen für die Mitarbeiter- und Kundengesundheit. Jedes Unternehmen benötigt einen Hygieneplan und muss die Einhaltung der Vorschriften nachweisen können. In den letzten Jahren haben sich die Auflagen verschärft und ein entsprechendes Hygienekonzept ist noch wichtiger geworden.

Betriebshygiene in der Lebensmittel- und Gastronomiebranche

Von einem Lebensmittelhersteller oder Verarbeiter, vom Restaurant- und Hotelbetreiber und ebenso vom Imbiss um die Ecke erwarten Kunden hygienische Bedingungen. Hier gibt es klare Regeln, die eingehalten und lückenlos dokumentiert werden müssen. Die meisten Regularien beziehen sich auf die Keimfreiheit und Lebensmittelsicherheit mit Blick auf die Kunden und Gäste. Doch die Grundlage dafür ist ein hygienisches Umfeld für alle Mitarbeiter. Wenn man für ausreichenden Schutz des Personals sorgen kann und innerbetrieblich konkrete Hygieneregeln aufstellt, schafft man das Fundament für einen „sauberen Kundenkontakt“. Viele Unternehmen nutzen heute die Möglichkeit, ihre Mitarbeiter in puncto Hygiene und HACCP zu schulen und auf diesem Weg eine Grundlage für den Infektionsschutz und die Personalhygiene zu schaffen. Allein durch die besonders strengen Richtlinien in allen lebensmittelverarbeitenden Unternehmen sollte man dafür sorgen, dass jeder Mitarbeiter seinen eigenen Beitrag leistet und über die Notwendigkeit hygienischer Bedingungen in Kenntnis ist.

Das Hygienekonzept für Pflege- und Betreuungseinrichtungen

Arztpraxen, Krankenhäuser sowie Betreuungs- und Pflegeeinrichtungen müssen ebenfalls ein besonders umfangreiches und striktes Hygienekonzept einhalten. Gesundes Personal und hygienische Umgebungsbedingungen sind die Basis, um Infektionen bei Schutzbefohlenen mit schwachem Immunsystem auszuschließen. In diesen Branchen ist es sinnvoll, professionelle Hygienereinigungen durch ein externes Unternehmen durchführen zu lassen. Die lückenlose Dokumentation der Reinigungen und die sofortige Reaktion auf einen eventuellen Missstand sind hier essenziell. Dazu gehört in der heutigen Zeit neben dem Tragen von Schutzkleidung und Einmalhandschuhen zum Selbstschutz das Tragen einer FFP2 Maske. Grundlegend für ein hygienisches Betriebsumfeld ist natürlich die Selbsthygiene der einzelnen Mitarbeiter. Neben den vom Gesetzgeber vorgeschriebenen Belehrungen kann es hilfreich sein, regelmäßige Schulungen durchzuführen und damit für eine Sensibilisierung des Personals zu sorgen.

Gesundheitsschutz lässt sich nicht outsourcen

Sicherlich kann man das betriebliche Hygienekonzept an ein externes Unternehmen auslagern. Doch die akribischsten Reinigungen und die strikte Einhaltung der Intervalle erzielen nur den gewünschten Effekt, wenn das Personal und das Management an einem Strang ziehen und sich ihrer eigenen Verantwortung bewusst sind. Steht eine Geschäftsreise an und man möchte ein Leihauto mieten, kann man nicht grundsätzlich erwarten, dass alle Oberflächen hygienedesinfiziert sind. Doch man kann die Risiken mindern, in dem man sich für einen seriösen Vermieter entscheidet und die Berührungsoberflächen selbst noch einmal desinfiziert. Es sind die kleinen Dinge, die im Endeffekt den Unterschied machen und die dafür sorgen, dass die Hygiene im Unternehmen auf höchstem Niveau ist. Fernab der Vorschriften ist jeder Mitarbeiter zu einem erheblichen Teil mit dafür verantwortlich, dass das Personal, die Kunden und Gäste gesund bleiben.

Fazit:

Aufgrund der aktuellen Lage seit nun mehr als zwei Jahren hat sich der Fokus auf die Hygiene in Unternehmen verschärft. Während dieses Thema früher vor allem in Betreuungseinrichtungen, in Arztpraxen und Kliniken sowie in der Lebensmittelindustrie und im Gastgewerbe präsent war, spielt es heute auch im kleinen Handwerksbetrieb eine essenzielle Rolle. Schutzkleidung und Desinfektionsmittel dienen neben dem Selbstschutz auch der Verbreitungsvermeidung von Infektionen.