Hier lohnt sich die Arbeit: die besten Städte für Handwerker

201 Aufrufe 0 Comment

Das Handwerk ist ein wichtiger Eckpfeiler unserer Gesellschaft. Mitarbeiter arbeiten hart, um ihren Beitrag zu leisten. Im Zuge der Pandemie stellte sich heraus, dass Handwerker unersetzliche Arbeitskräfte sind. In der Vergangenheit kam ihrer wichtigen Rolle wenig Beachtung zu. Gerade aufgrund des akuten Fachkräftemangels ist ein Umdenken nötig. Teilweise geringe Gehälter werden dem hohen Arbeits- und Leistungsaufwand nicht gerecht. Der Lagertechnologie-Spezialist Jungheinrich PROFISHOP ging anhand einer Studie der Frage nach, welche europäischen Städte die besten Möglichkeiten für Handwerker bieten. Wie sich zeigt, gibt es in vielen Orten der DACH-Region Nachholbedarf.

Handwerks-Gehaltsindex offenbart die handwerkerfreundlichsten Städte Europas

Im Handwerks-Gehaltsindex zeigt sich, dass Kopenhagen die für Handwerker erstrebenswerteste Stadt Europas ist. Sie erzielte die höchste Punktzahl. Die meisten Punkte erhielt die dänische Hauptstadt im Bereich Gehalt, Organisierung in Gewerkschaften sowie beim Anteil an Arbeitern in Industrie und Handwerk. Auf Platz zwei landete Basel, gefolgt von Dublin, das sich auf dem dritten Rang wiederfindet.

Platzierungen in der DACH-Region

Bei den deutschen Städten belegte Karlsruhe Platz fünf der Auflistung. München konnte sich auf Rang sieben platzieren. Stuttgart sicherte sich den achten Platz. Basel, Bern und Lausanne mit den Plätzen 9 und 10, führen die wichtigsten Schweizer Städte an. Bei den österreichischen Städten konnten sich Graz auf Platz 18 und Wien auf Platz 42 unter den Top 50 platzieren.

Zum größten Teil befanden sich unter den wirtschaftlich starken Standorten mit guten Bedingungen für Handwerker deutsche Städte. Acht Orte platzierten sich in den Top 10 der Städte mit dem höchsten Anteil an Industriearbeitern und Handwerkern. Karlsruhe, Stuttgart und Erfurt führen die Liste an. Graz in Österreich belegt Platz 10. Mit 11,42 Prozent ist der Anteil der Handwerker und Industriearbeiter in Wien auffallend gering (Platz 44).

Wer bekommt das höchste Gehalt?

Geht es um das Gehalt, liegen die Schweizer in Basel und Zürich in allen vier Handwerkergruppen vorn. Die Österreicher belegen das Mittelfeld. In Deutschland liegen die Gehälter in den alten Bundesländern deutlich über jenen in Österreich. In den neuen Bundesländern verdienen Handwerker weitaus weniger als die Österreicher.

Die Beschäftigungsstruktur

Die meisten Gewerkschaftsmitglieder gibt es in Kopenhagen, gefolgt von Stockholm und Helsinki. Im Norden Europas spielen Gewerkschaften eine größere Rolle als in Deutschland oder der Schweiz. Mit jeweils 30,36 vom Hundert ist der Anteil der Industriearbeiter und Handwerker in Karlsruhe und Stuttgart am höchsten. Knapp 25 Prozent sind es in Graz und Basel. Karlsruhe, Prag, Nürnberg und Kiel weisen die geringste Arbeitslosenquote auf. Karlsruhe liegt bei 3,8 Prozent. Zum Vergleich mit Österreich: Graz besitzt eine Arbeitslosenquote von 6,6 Prozent, Wien von 9,9 Prozent. In der Schweiz hat Zürich mit 4,7 Prozent die geringste Arbeitslosigkeit unter den Topstädten.

Welche Städte wurden ausgewählt?

Die Studie erfolgte unter Einbezug von 50 europäischen Knotenpunkten, darunter wichtige Orte in der DACH-Region wie Basel, München, Bern, Nürnberg, Genf, Graz, Hamburg oder Wien. Der Jungheinrich PROFISHOP wählte diese Städte aufgrund ihrer Attraktivität und ihres Rufs aus. Wichtige Wirtschaftszentren, bei denen ausreichende Datenmengen zur Verfügung standen, lagen bei der kumulativen Studie im Fokus.

Wie wurde die Studie durchgeführt?

Der Handwerksindex 2020 bewertet die besten Städte für Handwerker innerhalb Europas. Die datengestützte Studie vom Jungheinrich PROFISHOP stützt sich auf elf verschiedene Faktoren, darunter:

  • Gehalt in Euro,
  • prozentuale Abweichung der Kaufkraft,
  • prozentualer Anteil der Arbeitnehmer in einer Gewerkschaft,
  • Anteil der Industrie an der Gesamtbeschäftigung in Prozent sowie
  • aktuellen Arbeitslosenzahlen.

Sie zielen auf eine Beurteilung des Wohlstandes, der gewerkschaftlichen Organisation und des wirtschaftlichen Wohlergehens ab. Betrachtet wurden vier Handwerkergruppen, darunter Lastkraftwagenfahrer, Bauarbeiter, Metallarbeiter und Lagerarbeiter.

Der Gehaltsindex zeigt die durchschnittlichen Gehälter im jeweiligen Beruf und in der ausgewählten Stadt. Die Studie bildet aktuelle und relevante Informationen ab, die zur Bewertung des Arbeitssektors ausschlaggebend sind.

Wie entsteht das Endergebnis?

Alle elf Faktoren sind bedeutend für das Ranking innerhalb des Handwerks-Gehaltsindex. Die Messung der Attraktivität einer Stadt für Handwerker erfolgte anhand des prozentualen Anteils an der gewerkschaftlichen Organisation, dessen von Industriearbeitern und Handwerkern in Beschäftigung sowie durch die geschätzte aktuelle Arbeitslosenquote mit Stand Juni 2020. Das Gehalt und die Kaufkraft sind entscheidend bei der Beurteilung, ob sich eine Stadt als lebenswert für Handwerker zeigt. Die Studie hebt die Städte hervor, die Handwerkern am Arbeitsmarkt die meiste Förderung und Unterstützung zukommen lassen.